Amnesty International Gruppe Kirchheim/Teck

Impressum | Login

Gruppe Kirchheim/Teck

StartseiteVerlauf

Mohammad Reza Haddadi

11.06.2013

Mohammad Reza Haddadi

Der 21-jährige Mohammad Reza Haddadi soll am 9. Dezember in einem Gefängnis in der Stadt Shiraz im Süden des Iran hingerichtet werden. Er wurde für ein Verbrechen zum Tode verurteilt, das er begangen haben soll, als er noch minderjährig war. Der Hinrichtungstermin wurde bereits drei Mal verschoben. Nun liegt der Ausgang des Falls ausschließlich in den Händen der Obersten Justizautorität.

Nach Angaben von Justizbeamten ist Mohammad Reza Haddadi zur Vorbereitung auf die bevorstehende Exekution in die "Quarantänestation" des Adelabad-Gefängnisses verlegt worden. Ma'soumeh Tahmasebi - eine Anwältin des Angeklagten - berichtete jedoch am 6. Dezember der Deutschen Welle, dass sie über die Festlegung des Hinrichtungstermins nicht informiert worden sei, sondern dass ein Mithäftling den Vater ihres Mandanten angerufen habe, um diesen über die Hinrichtung seines Sohnes aufzuklären. Amnesty International befürchtet, dass die Gefängnisbehörden des Adelabad-Gefängnisses die Hinrichtung vollstrecken könnten, ohne die Eltern oder die zuständigen Anwälte vorher in Kenntnis zu setzen, entgegen dem, was das iranische Gesetz vorsieht.

Mohammad Reza Haddadi wurde 2004 wegen eines im Alter von 15 Jahren begangenen Mordes zum Tode verurteilt. Der Oberste Gerichtshof bestätigte im Juli 2005 das Todesurteil gegen Mohammad Reza Haddadi. Im Oktober 2008 wurde ein erster Hinrichtungstermin angesetzt, die Vollstreckung wurde jedoch auf Anordnung der Obersten Justizautorität ausgesetzt. Der 27. Mai 2009 wurde zunächst als neuer Termin festgesetzt und später der 16. Juli 2009.

Es liegen derzeit keine neuen Informationen über Naser Qasemi vor, der ebenfalls wegen Verbrechen zum Tode verurteilt ist, die er vor der Vollendung des 18.Lebensjahres begangen haben soll.

<<<<<<<

11.06.2013

Mohammad Reza Haddadi

Hier ist der neue Brief auf Englisch.

Your Excellency,

I am writing to express my concern regarding the human rights situation in Iran in the past year. The international community had to take note of grave and systematic human rights violations, including the doubtful detention of prisoners and the disappearance of persons, unlawful killings, torture and other ill-treatment. The Iranian people does not have the freedom of assembly, association and expression as granted by the Iranian constitution and Iran’s obligation under international covenants it has signed.

Furthermore, I am concerned that trials in Iran do not meet international standards for fair trial. In this context, I would like to draw your attention to Mohammad Reza Haddadi who is imprisoned in the Adelabad penitentiary in Shiraz. He was sentenced to death for a murder committed at the age of 15, even though he withdrew his confession during trial and was exonerated by the co-defendants.

I urge you to ensure:

- that the death sentence against Mohammad Reza Haddadi is invalidated on the grounds that he was under age at the time of crime and that he withdrew his confession;

- that the case of Mohammad Reza Haddadi is reviewed and that he gets a fair trial;

- that all detainees and prisoners are protected from all forms of torture and ill-treatment;

- that the Iranians are granted their basic human rights.

Yours sincerely,